Die Historie der IBBTM

Felke BlasgruppeDie Ursprünge der Internationalen Blechbläsertage Moers gehen auf die Zeit der volkstümlichen Kurmusik zu Repelener „Pastor Felke Zeiten" zurück. Konkreter basiert die Historie der Blechbläsertage auf der Arbeit evangelischer Posaunenchöre des Niederrheins / des CVJM-Kreisverbandes Moers, allen voran des Repelener Posaunenchors. Anfang der 80er Jahre entstand in diesem Umfeld die Idee, etwas Neues zu machen, die besten Blechbläser der Umgebung zu einem Chor zu vereinen, der sich musikalisch auch mal abseits der traditionellen Wege auf neues Terrain wagen wird. Aus dieser Auslese wiederum bildete sich 1986 auf Initiative von Dirk Wittfeld das Moerser Blechbläserquintett aus fünf talentierten Nachwuchsmusikern, die sozusagen als „Vorhut" den Blechbläsertagen einen erfolgreichen Weg ebneten.

Somit sind die Moerser Blechbläser kein bunt zusammengewürfelter Haufen, sondern aus der Wiege des kirchlichen Posaunenchors geboren und aus der Region gewachsen. Zumal sich die Blechbläsertage auch in der Tradition des Repelener Lehmpastors Emanuel Felke sehen: So wie einst Felke Ende des 19. Jahrhunderts mit ungewöhnlichen Ideen und neuen Heilmethoden seiner Zeit voraus war, hatten auch Dirk und Friedhelm Wittfeld als Initiatoren der Blechbläsertage eine ungewöhnliche Vision und trauten sich, diese umzusetzen: Warum nicht in Moers - bis dato blechbläserische Provinz - ein Festival mit professionellen Musikern ausrichten?

Wenn aber schon neue Wege bestritten werden sollten, dann gleich richtig. So lautete das Leitwort der ersten Jahre: „Nicht kleckern, sondern klotzen!" Und tatsächlich setzten die Organisatoren von der ersten Ausgabe der Blechbläsertage 1994 als dreitägiges Festival auf kompromisslose Qualität und spickten die Konzerte mit hochkarätigen Weltstars. Die Idee der Blechbläsertage ging jedoch über ein reines Konzertfestival noch weit hinaus: In Meisterkursen und Workshops mit namhaften Dozenten bot sich für interessierte Bläserinnen und Bläser die Möglichkeit, ihre Studien zu erweitern und dabei neue Anreize und viele Kniffe von renommierten Professoren zu erhalten.

Plakat 4. IBBTMSeit 1995 machten die Blechbläsertage zudem Moers zu einer der wenigen Städte in Europa, in denen ein Quintettwettbewerb für Blechbläser ausgetragen wurde. Wie sehr die jeweilige Jury bei den für die Zuschauer durchweg spannenden Wettbewerben ins Schwarze getroffen hat, zeigt sich beim Blick auf die anschließenden großen Karrieren der Gewinner (u.a. Nemo Brass aus GB). Und währenddessen richtete sich wiederum der Fokus der internationalen Blechbläserszene auf die Hochburg Moers, in der Musiker aus den unterschiedlichsten Ländern zusammentrafen.

Ab 2001 änderte sich dann das Konzept der Blechbläsertage von einem oftmals sehr dicht gepackten dreitägigen Festivaltermin zu einer jährlichen Konzertreihe. Hierfür suchte man Kooperationspartner, die die Moerser Blechbläser für gemeinsame Konzerte engagierten. Diese Partner fand man in den umliegenden Kirchengemeinden, Chören und Orchestern. Diese entzerrte Variante bietet nicht nur thematisch deutlich abwechslungsreichere Möglichkeiten, sondern stellt sich auch für die Zuhörer aufs gesamte Jahr gesehen interessanter dar und ermöglicht eine breitere Präsenz. Eine Übersicht der bisherigen Höhepunkte der IBBTM finden Sie durch einen Klick auf das Konzertplakat.

Abgerundet wird das „Gesamtpaket" Blechbläsertage schließlich durch den 1995 gegründeten Jungbornverlag, in dem eigene Kompositionen als CDs verlegt werden. Bisher sind unter anderem eine CD mit blechbläserischen Weihnachtsklassikern sowie eine Aufnahme mit bekannten Werken der Komponistin Magdalena Schauß-Flake erschienen, für die die Moerser Blechbläser die Exklusivrechte bekommen haben. 2009 wurde zudem der musikalische Rückblick "25 Jahre Moerser Blechbläser" veröffentlicht - eine mit hochwertigen Liveaufnahmen gespickte Retrospektive. Zur CD-Bestellung gelangen Sie, indem Sie auf eines der CD-Cover klicken.

CD Weihnachten    CD La Tromba Responda   CD Cover 25 Jahre MBB