Förderverein der IBBTM


Vorstand

Mitgliedsantrag

Seit ihrer Premiere im Jahr 1994 steht neben der künstlerischen Ausrichtung der Blechbläsertage vor allem eine Frage immer wieder im Vordergrund: Die der Finanzierung. Glücklicherweise sind die Blechbläsertage auch hinter der Bühne organisatorisch gut aufgestellt. Mit der Kulturstiftung der Sparkasse am Niederrhein haben sie von Beginn an einen starken und verlässlichen Partner an ihrer Seite, ohne den es sie wohl längst nicht mehr beziehungsweise nicht mehr in dieser Form geben würde.

Hinzu kommt eine Reihe von treuen privaten Geldspende(r)n, die sich auf Initiative von Friedhelm Wittfeld seit 1996 im Förderverein der Blechbläsertage bündeln. Ziel des Vereins ist es, möglichst viele neue Interessenten für die Moerser Blechbläsertage zu gewinnen, somit deren Weiterleben zu sichern und weiterhin einen wichtigen Beitrag zur Kultur am Niederrhein zu ermöglichen, indem die Blechbläsertage umliegende Chöre und Orchester bei der Ausrichtung von Konzerten unterstützen.

Hierbei präsentieren sich viele Mitglieder des Fördervereins als ein sehr fachkundiges Publikum, da sie sich sowohl als aktive aber auch als "pensionierte" Bläser aus den regionalen Posaunenchören rekrutieren. Bei regelmäßigen Treffen in dem Hotel Zur Linde tauschen sich die Mitglieder ebenso aus wie beim Stammtisch nach den Konzerten und können mittlerweile ebenfalls auf viele erfolgreiche Jahre zurückblicken.

LehmsitzkurMit ihrem Einsatz beweisen die Mitglieder im Förderverein sowie die vielen fleißigen Helfer rund um die Konzerte einmal mehr, welch großes Engagement und innovatives Potential in der Gemeinde Repelen steckt. Denn schon als Lehmpastor Felke neben der Seelenheilung als Pfarrer mit seiner Repelener-Methode in naturheilkundlicher Art Patienten behandelte, gründeten Repelener Bürger kurzerhand die Jungborngesellschaft und funktionierten 1898 den Jungbornpark zum Kurpark um. Rasch wurde Repelen berühmt, strömten immer mehr Kurgäste an den Niederrhein und ließen sich in zwei Licht-Luft-Badeparks (sittsam nach Geschlechtern getrennt) heilsam verwöhnen. 

Felke DenkmalAuch wenn Felke später Repelen in Richtung Bad Sobernheim verließ und die Kurepoche wieder verblasste, wurde sein Erbe liebevoll gepflegt. 1957 wurde der Felke-Verein Moers-Repelen neugegründet, um die Erinnerung an Felke und sein Wirken in Repelen zu bewahren. Zusammen mit dem ebenfalls ins Leben gerufenen Verein Repelen aktiv konnte vieles bewegt werden. So wurde ein jährliches Dorffest organisiert, das Felke Museum initiiert sowie in Eigenarbeit der wunderschön im Jungbornpark gelegene Musikpavillon errichtet. Dieser war schon Schauplatz von Aufführungen der Moerser Blechbläser und wird auch in Zukunft von ihnen für Konzerte im außergewöhnlichen Ambiente genutzt.

Felke Blasgruppe

Wie dieses historische Foto beweist, gab es schon zu Felkes Zeiten eine erste Bläsergruppe in Repelen. 1915 komponierten obendrein zwei Kriegsversehrte den sogenannten Jungbornmarsch. Der rote Faden in der Verbindung Felke - Blechbläsertage wurde 2001 schließlich durch ein "Kur und Kultur" - Konzert in der Dorfkirche Repelen mit Jungbornbrass gefestigt. Nach der Erholung für Körper und Geist durch die Naturheilkunde von Felke gab und gibt es also auch in Zukunft die Erholung für Geist und Seele durch die Musik der Moerser Blechbläser.

 

 

Wenn auch Sie mithelfen wollen, diese wichtige kulturelle Institution zu erhalten, werden Sie Mitglied im Förderverein der internationalen Blechbläsertage Moers. Denn trotz der erfolgreichen Arbeit in den vergangenen Jahren ist der Förderverein immer auf neue Mitglieder angewiesen. Spenden an den Verein sind steuerlich abzugsfähig. Die Mitgliedschaft wird gerne auch als Gutschein an Verwandte und Freunde verschenkt.